Blog: tgm - thomas gehrig mentoring - tgm - thomas gehrig mentoring

Direkt zum Seiteninhalt

Elevator Pitch

tgm - thomas gehrig mentoring
Veröffentlicht von in Verdeckter Arbeitsmarkt · 19 Juni 2018
Tags: VerdeckterArbeitsmarktBlog

Liebe Lesende

In den wirtschaftlich sehr schwierigen 30er Jahren des letzten Jahrhunderts war es in den USA in vielen Städten kaum möglich eine Arbeit zu bekommen. Ausser man kannte einen der Firmenbosse, nur war es fast unmöglich an diese Leute heranzukommen. Die einzige Chance liess sich realisieren, wenn ein Arbeitsuchender den Boss im Lift von der Tiefgarage in die oberste Etage begleiten konnte. In diesen rund 60 Sekunden Liftfahrt bot sich die Möglichkeit sich und seine Arbeitskraft anzubieten. Sobald sich die Lifttüren öffneten, entschwand der Boss und das war`s dann auch für den Bewerbenden. Aus diesem Grund heisst das Ganze auch Elevator Pitch = Aufzugspräsentation!

Auch wenn sich diese Situation nicht mit heute vergleichen lässt, Sie werden immer wieder in die Lage kommen und kommen wollen, sich kurz zu präsentieren. Denken Sie nebst dem Lift an zufällige Begegnungen im Allgemeinen, mit dem Sitznachbarn bei einem Kongress / Vorlesung oder an den Erstbesuch an einem Messestand. Darum macht es sehr viel Sinn sich Gedanken zu machen und Vorbereitungen für eine gelungene Kurzzeitpräsentation zu treffen.
Nebst den bereits erarbeiteten Erkenntnissen über Ihre Kernkompetenzen, Ihre persönliche Expertise und nicht zuletzt über den eigenen USP, kommt hier nun die Komponente des zeitlichen Drucks hinzu. Sie haben nicht unbegrenzt Zeit für die Präsentation. Sie muss sitzen und alle relevanten Informationen, welche Sie punktgenau vermitteln wollen, enthalten.

Folgende Tipps zur Entwicklung und Gestaltung des EP kann ich Ihnen abgeben:
 
-      Machen Sie sich klar, wer und in welcher Funktion Ihr Ansprechpartner tätig ist. Der CFO ist vermutlich eher an Zahlen interessiert, der Logistik-Chef spricht z.B. eher die Sprache der Termine und der Marketing-Leiter hört sich möglicherweise gerne eine gut verpackte Story an.
 
-      Kein Mensch wird Sie wegen der schönen, blauen Augen einstellen – die Sie möglicherweise nicht einmal haben. Liefern Sie Problemlösungen oder zumindest Unterstützung bei der Lösung von aktuellen und künftigen Problemen / Aufgabenstellungen der Firma. Schaffen Sie einen Mehrwert mit Aussagen, deswegen werden Menschen in Unternehmungen eingestellt.
 
-      Beschränken Sie sich generell auf drei oder vier Aussagen in Richtung ihrer Kompetenzen. Denken Sie auch an die vorhandenen zeitlich beschränkten Ressourcen, daran, dass Sie evtl. unerwartet mit dem Gegenüber in Kontakt gekommen sind und dieser sich geistig noch nicht auf Sie eingestellt hat. Überlasten Sie das System nicht! Bilden Sie einfache Aussagen und einfache Sätze. Das Ganze muss eingängig sein.
 
-      Üben Sie den Elevator Pitch erst für sich alleine und achten Sie auf die Einhaltung der zeitlichen Limite von z.B. 60 Sekunden. Danach ziehen Sie Freunde, Familienmitglieder oder andere Netzwerkpartner zur Qualitätskontrolle hinzu und bringen in Erfahrung, ob die relevanten Informationen angekommen sind und welchen persönlichen Eindruck Sie dabei hinterlassen haben. Feilen Sie am Ergebnis.

Mit dem Beherrschen des Elevator Pitch wird es Ihnen nie mehr passieren, dass Sie gefragt werden, was Sie beruflich machen und dabei die Antwort einfach nicht richtig auf die Reihe kriegen, obwohl Ihnen ja eigentlich alles bekannt ist.

 
Autor: Thomas Gehrig
 
tgm – thomas gehrig mentoring
 
CH-9200 Gossau
 
Web: www.t-g-m.ch
 
E-Mail: thomas.gehrig@t-g-m.ch
 



Kein Kommentar

KontaktServices
Besuchen Sie uns auch auf
tgm - thomas gehrig mentoring
Eggstrasse 14
CH-9100 Herisau

Mobil   +41 79 588 9767
E-Mail  info@t-g-m.ch
Skype  gehrig-coaching
Kontaktformular
Terminbuchung
Downloads





Zurück zum Seiteninhalt